Ihre Rechnung

1. Informationsblock
Im Informationsblock sind sämtliche Angaben zusammengefasst, die eine rasche und exakte Bearbeitung allfälliger Rückfragen ermöglichen. Dazu gehören Ihre Kunden- und Rechnungsnummer sowie das Rechnungs- und Fälligkeitsdatum. Die Bezugsperiode zeigt Ihnen, für welchen Zeitraum die Abrechnung (Energielieferung, Netznutzung) erfolgt.
  
2. Adresse und Zahlungsverkehr 
Hier finden Sie die Anschrift des Rechnungsstellers sowie detaillierte Angaben zum Zahlungsverkehr (Postcheck und Bankverbindung).

3. Kundendaten 
Die Rechnung ist normalerweise auf den Vertragspartner ausgestellt. Wenn eine abweichende Zustelladresse vorliegt, wird der Vertragspartner separat erwähnt.

4. Objektinformationen 
Die Rechnung bezieht sich auf die aufgeführte Liegenschaft. Sie kann auch mehrere Objekte umfassen. Sämtliche Details zu den Objekten finden Sie auf den Folgeseiten der Rechnung. Pro Objekt erhalten Sie ein Folgeblatt.

5. Rechnungstotal 
Effektiv zu bezahlender Betrag für die Bezugsperiode, inkl. Mehrwertsteuer.

6. MWST-Übersicht
Hier finden Sie die Aufschlüsselung der Mehrwertsteuer sowie die Angaben zum Mehrwertsteuersatz und der Mehrwertsteuernummer.

7. Energielieferung
Energielieferung der EKT Energie AG
Die Zusammenstellung aller Kosten für den effektiven Energiebezug.

8. Netznutzung
(Eigenumsatz) Netznutzung der EKT AG
Die Zusammenstellung aller Kosten für die Nutzung des Stromnetzes (Übertragung von Energie) und der damit verbundenen Dienstleistungen (Grundpreis und System).

Grundpreis
Der Grundpreis deckt einen Anteil der Fixkosten des Verteilnetzes ab. Dieser wird auch verrechnet, wenn keine Energie bezogen wird.

9. Systemdienstleistungen (nationale Abgaben)
Zu den Systemdienstleistungen zählen sämtliche Dienstleistungen, die der Netzbetreiber zusätzlich zur Übertragung und Verteilung elektrischer Energie erbringt, wie die Bereitstellung von Energie bei Kraftwerksausfällen und Schwankungen im Energieverbrauch usw. Seit dem 1. Januar 2009 erbringt die nationale Gesellschaft Swissgrid diese Leistungen. Dazu muss sie ein bestimmtes Energievolumen zu Marktpreisen reservieren. Den gesetzlich festgelegten Anteil fordert die EKT AG bei ihren Kunden für Swissgrid ein.

Abgaben und Leistungen an Gemeinwesen
Mit diesem Rechnungsbetrag wird die kommunale Durchleitung entschädigt.

10. Zuschlag Hochspannungsnetz
Die Zuschläge setzen sich aus der "KEV-Abgabe"(kostendeckende Einspeisevergütung) und der "Bundesabgabe zum Schutz der Gewässer und Fische" zusammen. Beide Abgaben werden durch die EKT AG an die entsprechenden Stellen weitergeleitet.

Kostendeckende Einspeisevergütung
Die kostendeckende Einspeisevergütung (KEV) für erneuerbare Energien erhalten Stromerzeuger, die ihren aus regenerativen Energiequellen erzeugten Strom (z.B. Solaranlagen, Strom aus Biogas etc.) ins öffentliche Stromnetz einspeisen. Zur Deckung dieser Kosten sind alle Energieversorger gesetzlich verpflichtet, einen generellen Aufpreis auf ihren Strompreis zu berechnen und abzuliefern.

Bundesabgabe zum Schutz der Gewässer und Fische
In Bezug auf die Sanierungsmassnahmen zur Beseitigung von Beeinträchtigungen durch die Wasserkraftnutzung (Schwall und Sunk, Störung des Geschiebehaushalts im Gerinne des betreffenden Fliessgewässers, Unterbrechung der Fischwanderung) hat das Parlament beschlossen, dass diese Massnahmen die wohlerworbenen Rechte und die Produktion nicht einschränken dürfen. Vorgesehen sind in erster Linie sogenannte bauliche Massnahmen, beispielsweise die Errichtung von Ausgleichsbecken zur Milderung der Auswirkungen von Schwall und Sunk. Die Kraftwerksbetreiber werden dafür über einen Zuschlag von 0,1 Rappen pro Kilowattstunde (Rp./kWh) auf die Übertragungskosten der Hochspannungsnetze entschädigt, der von den Konsumentinnen und Konsumenten bezahlt wird. Mit dieser Abgabe werden jährlich knapp 50 Millionen Franken zur Verfügung stehen.