Der Elektromotor wird den Verbrennungsmotor über kurz oder lang verdrängen

Der Mobilität stehen in den nächsten Jahren grosse Veränderungen bevor. Hybrid- und Elektrofahrzeuge werden die ausschliesslich von einem Verbrennungsmotor angetriebenen Fahrzeuge nach und nach ersetzen. Insbesondere die Effizienz des Antriebs spricht für die Elektromobilität. Ein fossil angetriebenes Fahrzeug benötigt etwa drei Mal so viel Energie wie ein Elektrofahrzeug. Andererseits liegt die Reichweite bei fossilen Systemen deutlich höher. Aus diesem Grund können sich verschiedene Mischsysteme – z. B. Hybridsysteme – am Markt behaupten.

Energieetikette

Die Energieetikette informiert über den Treibstoffverbrauch in Liter/100 km, den CO2-Ausstoss in Gramm/km und die Energieeffizienz bezogen auf das Fahrzeugleergewicht. Die beste Kategorie A wird angeführt von reinen Elektrofahrzeugen, gefolgt von Hybriden und dann von Dieselfahrzeugen mit sehr tiefem Verbrauch.

Antriebsysteme

Innerhalb des E-Mobilitätsbereichs gibt es verschiedene Fahrzeugtypen, die sich darin unterscheiden, wie gross der Anteil elektrischer Energie im Fahrbetrieb ist und wie die Batterien aufgeladen werden.


Daneben gibt es weitere Hybridfahrzeuge, die zum Beispiel Benzin und Gas (CNG) oder Benzin und Wasserstoff kombinieren. Der Vorteil dieser Konzepte ist die deutlich grössere Reichweite als jene der reinen «Stromer». Der Nachteil ist der Wirkungsgrad, der bei jedem thermisch dominierten Prozess relativ gering ist.

Marktübersicht E-Mobilität

Der Markt für Elektrofahrzeuge entwickelt sich sehr schnell. Bereits heute sind keine exotischen Marken mehr vertreten, sondern etablierte Hersteller wie BMW, Nissan oder Renault. Einen gewissen exotischen Charakter hat sich Tesla bewahrt. Nur dieser Hersteller schafft es, ausschliesslich mit Elektrofahrzeugen am Markt zu bestehen. Eine Übersicht aller Elektrofahrzeuge finden Sie beim Touring Club Schweiz (TCS).