Hausinstallationskontrolle

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser:
Lassen Sie Ihre Installationen regelmässig überprüfen.

Weil Strom gefährlich sein kann, müssen Besitzer von elektrischen Anlagen diese — gemäss der Verordnung über elektrische Niederspannungsinstallationen (NIV. 734.27) — nach der Erstellung und dann in festgelegten Abständen überprüfen lassen.

Die Netzbetreiber haben den gesetzlichen Auftrag, das Register der Niederspannungsinstallationen zu führen und die Besitzer zum gegebenen Zeitpunkt aufzufordern, den Sicherheitsnachweis zu erbringen. Die Sicherheitsnachweise müssen zusammen mit den technischen Unterlagen von den Eigentümern oder ihren Vertretern aufbewahrt werden.

Neuinstallationen
Vor der Übergabe der Installation an den Besitzer überprüft der Installateur die erstellten Anlagen im Rahmen einer betriebsinternen Schlusskontrolle und hält die Ergebnisse auf einem Sicherheitsnachweis fest. Bei Installationen mit einer Kontrollperiode von weniger als 20 Jahren ist der Besitzer zudem verpflichtet, nach der Übernahme der Installation innerhalb von sechs Monaten eine unabhängige Abnahmekontrolle durch ein berechtigtes Kontrollorgan durchführen zu lassen.

Periodische Kontrolle bestehender Installationen
Bestehende Installationen müssen in festgelegten Abständen von einem unabhängigen Kontrollorgan oder von einer akkreditierten Inspektionsstelle geprüft werden. Die Aufforderung  zur periodischen Kontrolle erfolgt durch den Netzbetreiber bzw. durch das Eidgenössische Starkstrominspektorat mindestens sechs Monate vor Ablauf der Kontrollperiode.

Ihr Ansprechpartner für Hausinstallationskontrollen ist die Sacin AG
 
Telefon 071 440 63 00.